Karl Juwel

Jewelry Design

Die technologische Entwicklung unseres Zeitalters umging auch die Schmuckbranche nicht. Obwohl bei uns der Großteil der Goldschmiede immer noch Geräte verwendet, die dem Stand vor 40-50 Jahren entsprechen, setzt man in besser entwickelten Ländern die technischen Neuerungen gern ein. Eine derartige bedeutende Technologie ist das Schmuckdesign in 3D. Bei den meisten Programmen können wir uns unsere Entwürfe in drei verschiedenen Ansichten anschauen und auch ein drehbares 3D-Bild steht uns zur Verfügung. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt, ihnen kann lediglich die menschliche Phantasie beim Entwerfen von Verlobungs- und Eheringen Grenzen setzen. Über die entworfenen Schmuckstücke kann man auch reproduzierte Fotos aus beliebigen Winkeln machen, bei denen Einstellungen auf Profifotograf-Ebene möglich sind. Wenn das alles nicht ausreicht, um uns davon zu vergewissern, ob wir wirklich genau diesen Ehering möchten, kann man sogar eine Videoaufnahme machen. Der Schmuck kann auf der Aufnahme gedreht werden und kann dadurch von jeder Seite angesehen werden.